Media-Center
(Status: in Betrieb)

 

Ich habe meinen Mini-PC im Wohnbereich durch einen Raspberry Pi ersetzt. Für ein Media-Center brauche ich keinen vollwertigen x86-kompatiblen Personal Computer mit Windows-Betriebssystem. Ein Raspberry Pi leistet hier selbiges, benötigt aber deutlich weniger Strom und ist auch noch komplett lautlos. :-) Als ich mir im Oktober 2013 meinen Mini-PC gekauft habe, waren die kleinen Einplatinencomputer leider noch nicht ausreichend performant. Außerdem bin ich davon ausgegangen, dass ich den Mini-PC auch als Workstation nutze. Das hat sich aber schnell als unpraktikabel herausgestellt, Netbook und Tablet-PC sind hier die besseren Alternativen ...

Mit einem Kumpel hatte ich mir bereits 2012 einen der ersten Raspberry Pi vorbestellt. Als der Einplatinencomputer dann Anfang 2013 endlich kam, war die Enttäuschung groß: Das Ein-Chip-System mit nur einem ARM-Kern mit 700 MHz und 256 MByte Arbeitsspeicher war kaum zu etwas zu gebrauchen. Außerdem gab es noch sehr wenige, explizit für den Raspberry Pi angepasste Betriebssysteme, so dass ich meinen "Himbeerkuchen" schnell wieder vertiggert und die nächsten Jahre auch die Finger von dieser Geräteklasse gelassen habe ...

 

Hardware:
 
Einplatinencomputer: Raspberry Pi 3B+
- Prozessor: - ARM Cortex-A53 mit 4x 1.400 MHz
- Arbeitsspeicher: - 1.024 MByte DDR2-SDRAM
- System-on-Chip: - Broadcom BCM2837B0 (inkl. Gigabit Ethernet Adapter)
microSD-Karte: SanDisk Ultra; 16 GByte; Speed Class 10 / A1
Tastatur: Logitech K400r; USB; cordless
Maus: Logitech M305; USB; cordless; optical

 

Software:
 
Betriebssystem: LibreELEC 9.0.1 (Kernel 4.19.23) - based on GNU/Linux and Kodi
 

→ Die Installation ist denkbar einfach: Das Image wird unter Linux oder Windows direkt auf die microSD-Karte geschrieben und kann anschließend sofort gestartet werden. Die Konfiguration erfolgt komplett über die Kodi-Oberfläche am Bildschirm bzw. Fernseher.

Dienste: Media-Center: Kodi 18.0 'Leia'
 

→ Über 'Kodi' habe ich Zugriff auf mein Audio- und Videoarchiv, meine Bilder, meinen VDR-Server und auf diverse Mediatheken und Online-Dienste. Gesteuert wird das Media-Center über eine schnurlose Tastatur und Maus oder über meinen Tablet-PC (für Android gibt es eine Fernbedingungs-App).

 

Weitere Informationen zum Raspberry Pi, zu LibreELEC und 'Kodi' findet ihr über eine Suchmaschine eurer Wahl im Internet ...