Fileserver
(Status: in Betrieb)

 

Nach dem Umzug in meine Dachgeschosswohnung im September 2007 wurde es mir bald zu aufwändig, vor jedem Zugriff auf meine Daten zuerst den Fileserver starten zu müssen. Deshalb habe ich mein Audioarchiv, meine Bilder und Dokumente und meinen Softwarebestand auf den Kommunikationsserver kopiert, da dieser ohnehin 24/7 (d.h. 24 Stunden täglich, 7 Tage die Woche) in Betrieb ist. So kann ich jederzeit bequem von allen Clients aus auf meine Daten zugreifen. Den Fileserver verwende ich seitdem nurmehr zur Datensicherung: Meine beiden Server werden in regelmäßigen Abständen synchronisiert. Zusätzlich ist beim Fileserver ein RAID 1-System implementiert, so dass alle meine Daten mindestens drei Mal gespeichert werden ...

Update: Im März 2010 habe ich das RAID 1-System von 120 GByte auf 1.500 GByte erweitert, um auch mein Videoarchiv auf Festplatten speichern zu können. Einmal mehr hat sich gezeigt, dass sich selbst gebrannte VideoDVDs nicht für die Langzeitarchivierung von Filmen eignen; erste Rohlinge konnte ich bereits nach wenigen Jahren nicht mehr lesen. :-( Deshalb wollte ich auch schon ein festplatten-basiertes Videoarchiv implementieren, als ich 2001 angefangen habe, mich mit dem VideoDiskRecorder (kurz: VDR) von Klaus Schmidinger zu beschäftigen. Damals war eine ausreichende Festplattenkapazität aber noch nicht bezahlbar ...

 

Hardware:
 
Gehäuse: Chieftec 'Dragon'; Midi-Tower; ATX; schwarz

Netzteil:

be quiet! Pure Power; ATX; 350 Watt

Mainboard: MSI K9N6PGM2-V2
- Chipsatz: - NVIDIA nForce 430
- Graphikchip: - NVIDIA GeForce 6150SE
- Audiochip: - Realtek ALC888S

CPU:

AMD Sempron LE-1200 'Sparta' mit 2.100 MHz; Sockel AM2
CPU-Kühler: Arctic-Cooling Alpine 64 PRO; Sockel AM2
Arbeitsspeicher: 2.048 MByte DDR2-RAM; G.SKILL; DDR2-667 (PC2-5300)
Netzwerkkarte: TP-Link TG-3269 Gigabit Ethernet Adapter; PCI
Festplatten: Samsung SP0842N; 80 GByte; UDMA-100; 7.200 rpm; 3,5"
Seagate ST31500341AS; 1.500 GByte; SATA-300; 7.200 rpm; 3,5"
Seagate ST31500341AS; 1.500 GByte; SATA-300; 7.200 rpm; 3,5"

 

→ Die 80 GByte Festplatte ist für das Betriebssystem. Für meine Daten verwende ich die beiden 1.500 GByte Festplatten in einem RAID 1-Verbund (Spiegelung). Dabei werden alle Dateien automatisch auf beide Festplatten geschrieben. Fällt eine Festplatte aus, sind meine Daten auf der zweiten immer noch vorhanden. (Weitere Details zu RAID-Systemen findet ihr beispielsweise im Wikipedia.)

 

Software:
 

Betriebssystem:

Windows Server 2003 (SP2) Standard-Edition

 

→ Nachdem das System keinen Zugang zum Internet hat, spielt es auch keine Rolle, dass der Support für Windows Server 2003 im Juli 2015 endete.