GHOST AMR Plus 7500
(Modell 2012)

 

2012 / Griffe:

Mit einer kompletten 'Shimano Deore XT'-Ausstattung, einer absenkbaren Federgabel (150 / 120 mm Federweg), einer hydraulisch absenkbaren Sattelstütze (bis 100 mm) und Steckachsen lässt mein Full Suspension keine Wünsche offen. Deshalb halten sich auch die ersten Umbauten sehr in Grenzen: Ich habe lediglich die Original Griffe von GHOST gegen ein ergonomisches Modell getauscht. Der Optik wegen habe ich mich für 'Ergon GC2-L' entschieden.

 

2013 / Pedale:

Vor allem Singletrails traue ich mich eingeklickt nicht zu fahren. Da ich ansonsten aber ein überzeugter Klickpedal-Fahrer bin, hatte ich gehofft, die 'Shimano PD-M324' wären eine Alternative. Das Modell hat nur auf einer Seite Klicks, ist damit aber "weder Fisch, noch Fleisch". Die Seite ohne Klicks taugt bestenfalls für eine Biergartenrunde, ganz gewiss aber nicht für einen anspruchsvollen Trail. Nach den schlechten Erfahrungen mit den 'Shimano PD-M324' habe ich beschlossen, zumindest am Full Suspension klassische Flat Pedals zu montieren. Mit passenden Schuhen ('Five Ten Freerider') habe ich auf den 'NC 17 Sudpin III S-Pro' einen ähnlich guten Halt wie mit Klicks. Vielleicht ist die Kraftübertragung nicht ganz so optimal, dafür machen aber Singletrails erheblich mehr Spaß. ;-)

 

2013 / Sattelstütze:

Mein Full Suspension hatte bereits eine hydraulisch absenkbaren Sattelstütze, jedoch ohne Fernbedingung. Das alleine wäre aber noch kein Grund gewesen, sich eine neue zu kaufen. Vielmehr wollte ich auch am Hardtail eine, da eine hydraulisch absenkbare Sattelstütze gerade bei Abfahrten erheblich mehr Flexibilität und Sicherheit bietet. Natürlich hat das Full Suspension die Luxus-Version mit Fernbedienung bekommen. ;-)

 

2014 / Laufradsatz:

Ursprünglich wollte ich meinen Original Laufradsatz auf schlauchlos umrüsten. Nachdem das aber nicht möglich war, hatte ich die Qual der Wahl: Investiere ich drei- bis vierhundert Euro in einen vergleichbaren, nur damit ich schlauchlos fahren kann? Oder lege ich besser was drauf und gönne mir ordentliche Enduro-Felgen mit einer Maulweite von 25 mm? Ich habe mich für die teurere, fahrtechnisch aber sicher bessere Variante entschieden. ;-)

Bisher hatte ich 'Alex FD19'-Felgen mit 'DT Swiss'-Speichen, 'Shimano Deore XT'-Naben und klassischen Schwalbe 'Nobby Nic'-Reifen (26" x 2,35"). Der neue Laufradsatz ist ein 'DT Swiss EX 1501 Spline ONE 26', bereift mit Schwalbe 'Hans Dampf' (26" x 2,35"). Optisch passt der neue Laufradsatz auch sehr gut zu meinem Full Suspension.

 

2014 / Sattel:

Außerdem musste ein neuer Sattel her! Meine Wahl fiel auf den 'SQlab 611'. Was soll ich sagen? Montiert, justiert und von der ersten Minute an wohl gefühlt! ;-)

 

2015 / Federgabel:

Im Rahmen einer Wartung durch Fox wurde meine Federgabel auf das neue 'Fox Talas 5'-System mit Kashima-Beschichtung (Modell 2014) umgerüstet. :-)

Ebenfalls wurde der Dämpfer gewartet, alle Schwinglager erneuert und Steuersatz und Tretlager getauscht. Nach über 7.000 km Laufleistung (zumeist Trails, die das Material erheblich mehr beanspruchen als Forst- und Teerstraßen) waren die Maßnahmen aber längst überfällig.

 

2015 / Pedale:

Da ich bei den 'NC 17 Sudpin III S-Pro' immer wieder Probleme mit den Lagern hatte, habe ich mir für mein Full Suspension 'Reverse Escape' geleistet:

 

2015 / Schaltwerk:

Mein neues Schaltwerk - ein 'Shimano Deore XT RD-M786 SGS Shadow Plus':

Der Schalter am Käfig erhöht die Kettenspannung und reduziert damit das Springen der Kette auf Trails, Treppen, etc. deutlich.

 

2017 / Bike-Computer:

Für die Befestigung von meinem 'Garmin Edge 810' habe ich mir eine spezielle Ahead-Kappe bestellt, womit der Bike-Computer direkt auf dem Steuersatz sitzt und nicht am Lenker befestigt wird:

 

2017 / Federgabel:

Für meine Federgabel habe ich mir neue Aufkleber (Decals) bestellt. Diese passen optisch perfekt zum Rahmen (orange):

... bzw. Laufradsatz (schwarz / weiß):

 

2017 / Griffe:

Außerdem habe ich meine Griffe erneuert, nachdem die alten schon leicht klebrig und nicht mehr so griffig waren. Natürlich habe ich mich wieder für ein ergonomisches Modell entschieden, der Optik wegen aber ohne die kleinen Hörnchen:

 

2017 / Reifen:

Nach meinem vierten Alpencross war ein Reifenwechsel fällig. Vorne habe ich mich dieses Mal für einen Schwalbe 'Magic Mary' entschieden:

Hinten habe ich wieder den bewährten Schwalbe 'Hans Dampf' aufgezogen. Dank Adapter (Presta- auf Autoventil) und Kompressor war die Montage unkompliziert und innerhalb von 45 Minuten erledigt. :-)

 

2018 / Kurbel und Umwerfer:

Nachdem ich mir auf meinem fünften Alpencross ein paar Zähne am großen Kettenblatt abrasiert habe, musste ich die Gunst der Stunde nutzen und meinen Antrieb von 3x (42-32-24) auf 2x (38-24) 10 (11-36) umrüsten:

Neben der Kurbel musste ich nur den Umwerfer tauschen:

Kassette und Kette hatte ich erst kurz vor dem Alpencross erneuert. Der Schalthebel ist entsprechend einstellbar, so dass ich diesen weiterverwenden kann ... Da der Umwerfer direkt am Rahmen montiert wird (Direct Mount) und das komplette Fahrwerk für einen 3x10-Antrieb ausgelegt ist, lässt sich der Umwerfer nicht hundertprozentig korrekt einstellen. Bei einigen Positionen schleift die Kette am Umwerfer, so dass nicht alle 20 Gänge sauber gefahren werden können. :-(

 

2018 / Reifen:

Zwischenzeitlich ist mein Full Suspension vorne und hinten mit Schwalbe 'Magic Mary' bereift:

 

2018 / Sattel:

Den 'SQlab 611' habe ich an meinem neuen Full Suspension montiert und meinem alten einen 'SQlab 611 Ergowave' spendiert:

Dieser ist immer noch um Welten besser, als die ganzen Standard-Sättel, die mit neuen Mountainbikes ausgeliefert werden, aber nicht ganz so genial wie der 'SQlab 611' von 2014.

 

Zurück zur Übersicht