Mountainbike im Eigenbau
(Umbau 2017)

 

technische Details:
 
Rahmen / Rahmengröße: GHOST AMR Midseason (Aluminium) / 48 cm
Federgabel: Rock Shox Recon Silver TK Solo Air PopLoc (100 mm Federweg)
Steuersatz / Vorbau: Neco (Ahead) / KTB Line 31,8 mm
Lenker: Truvativ Hussefelt Comp Riserbar 31,8 mm - 700 mm
Griffe: Ergon GS1
Federbein: X-Fusion O2 PVA (124 mm Federweg)
Sattelstütze: XLC SP-T05 30,9 - 400 mm - 100 mm hydraulisch absenkbar
Sattel: SQlab 611 Ergowave
Umwerfer / Schaltwerk: SRAM X7 High Clamp / SRAM X7
Schalthebel: SRAM X5
Bremsen / Bremsbeläge: Shimano Deore BR-M615 / Shimano G01A
Bremsscheiben: Shimano Deore SLX SM-RT64 - Centerlock - 180 / 160 mm Disc
Kurbel: Shimano Deore FC-M590 (44-32-22)
Innenlager: Shimano Deore SM-BB51
Pedale: NC-17 Sudpin I Pro
Kassette: Shimano Deore CS-HG300 (11-34 / 9-fach)
Kette: Shimano Deore CN-HG53 (9-fach)
Laufradsatz: Shimano WH-MT15
Reifen: Schwalbe 'Nobby Nic' (26" x 2,25")
Farben: weiß / schwarz
Gewicht: 14,5 kg
Bike-Computer: CicloSport CM 4.4A

 

Umbau:
 

Der 'GHOST FSP'-Rahmen war in Verbindung mit dem 'Rock Shox Ario RL'-Dämpfer keine Dauerlösung. Zwar ließ sich das Mountainbike gut fahren, aber dem Dämpfer hat der flache Einbauwinkel und der in Folge stark reduzierte Luftdruck nicht wirklich gut getan. :-( Eine Erfahrung reicher habe ich mich auf die Suche nach einem neuen Rahmen nebst Federbein gemacht. Meine Wahl viel auf einen 'GHOST AMR Midseason' (Modell 2008) mit einem 'X-Fusion O2 PVA', den ich gebraucht günstig über ebay-Kleinanzeigen beziehen konnte:

Nachdem ich den Aufbau schon detailliert beschrieben habe, beschränke ich mich beim Umbau auf Herausforderungen und wesentliche Optimierungen. ;-)

Die Lagerschalen waren bereits vorhanden (eingepresst), so dass die Montage von Steuersatz, Gabel, Vorbau und Lenker einfach und schnell von statten ging:

Aufwändiger war da schon die Demontage der alten Kurbel bzw. des alten Innenlagers. Hierfür war Spezialwerkzeug erforderlich (was ich nicht hatte), so dass ich meinen Händler bemühen musste. Anfangs war ich mir auch unsicher, ob mein "Bestandslager" bzw. meine Kurbel für den neuen Rahmen passen. Ein Glück gab es hier aber keine Probleme bei der Montage:

Das alte, gebrauchte Schaltwerk habe ich gegen ein aktuelles 'SRAM X7' ersetzt:

Ebenfalls erneuert habe ich die Trigger:

Bei der Hinterradbremse war leider die Leitung zu kurz, so dass ich diese komplett erneuern und die Bremse im Anschluss neu befüllen musste:

Das passende Wartungskit vorausgesetzt, ist die Neubefüllung bzw. Entlüftung (Ablauf ist mehr oder weniger identisch) aber kinderleicht. ;-)

Die Wartung vom Dämpfer habe ich allerdings nicht selbst gemacht, sondern diesen wieder in die bewährten Hände von Christian gegeben:

Im Rahmen der Umbauarbeiten habe ich auch einen vernünftigen Reifen aufgezogen:

Bei mir liegt das vermutlich an meinem doch sehr gripstarken Fuhrpark, aber der Schwalbe 'Smart Sam' ist gefühlt ein Slickreifen für Rennräder. ;-)

Mein Kumpel Mehmet hat mir noch eine kleine Fahrradglocke geschenkt, die optisch sehr gut zu meinem neuen "self made-Fully" passt:

Nachdem ich ohnehin eine neue Sattelklemme und einen Getränkehalter benötigte, habe ich mich hier ebenfalls für rot entschieden:

Update: Ich habe meinem "self made-Fully" eine hydraulisch absenkbare Sattelstütze und einen 'SQlab 611 Ergowave' spendiert:

Nachdem das Mountainbike insgesamt mit nicht ganz so hochwertigen Komponenten ausgestattet ist, habe ich mich auch bei der Sattelstütze für ein einfaches Modell entschieden. Eine Fernbedienung stand ohnehin nicht zur Diskussion, da ich die Leitung nicht wirklich praktikabel hätte verlegen können.

Update: Mit dem Kauf meines neuen Full Suspension habe ich überlegt mein "self made-Fully" zu verkaufen. Allerdings ist es zu keinen für mich vernünftigen Konditionen an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Das liegt sicher auch daran, dass ich durch den Kauf einzelner Komponenten mehr bezahlt habe, als für ein Mountainbike "von der Stange" mit vergleichbarer Ausstattung. Von der Arbeitszeit, die ich insgesamt investiert habe, ganz zu schweigen ... Deshalb habe ich beschlossen, mein "self made-Fully" zu behalten. Fahrtechnisch reiht es sich gut zwischen mein Hardtail und mein Fatbike ein und eignet sich damit perfekt für meine Wald- und Wiesen-Trails im Münchner Umland. Auf Touren im Voralpenland kommt die Bremsanlage schnell an ihre Grenzen, weshalb ich hier andere Mountainbikes bevorzuge. ;-) Bevor ich mein "self made-Fully" aber wieder ausfahren konnte, war ein Wechsel der Bremsscheiben erforderlich:

Ich hatte diese von meinem Fatbike übernommen, weshalb sie schon deutlich mehr Laufleistung hinter sicher hatten, als die knapp 3.000 km, die ich bis Ende 2018 mit dem "self made-Fully" zurückgelegt habe. Bei den Bremsscheiben sollte man auch nicht sparen und diese tauschen, sobald die vom Hersteller definierte Mindeststärke erreicht wird. Ein Bruch der Bremsscheibe und insbesondere ein Blockieren des Vorderrads kann sehr unangenehme Folgen haben ...

 

Zurück zur Übersicht